BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  12. 06. 2022 Sponsorenlauf  +++     
     +++  12. 06. 2022 • Charityverkauf  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

"Bildung ist die mächtigste Waffe , um die Welt zu verändern."

Nelson Mandela

 

Schulpatenschaften ermöglichen Kindern – besonders Mädchen – den Besuch einer Schule und somit die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben. Dadurch wollen wir die Frühverheiratung der Mädchen und Jungen und vor allem FGM – Genitalverstümmelung bei Mädchen – verhindern.

 

Leitmotiv

 

 

Binti, 12 Jahre alt, sollte wie so viele andere Mädchen verheiratet werden - alles war schon für die Genitalverstümmelung, die traditionell dazu gehört, vorbereitet. Ein großes traditionelles Fest war geplant. Im Gegenzug würde der neue Bräutigam (der schon mit 3 Frauen verheiratet ist) mehrere Ziegen dem Vater für Binti als Brautgabe geben. Die primary school würde sie nicht beenden können und eine Chance die secondary school zu besuchen hätte es für sie nicht mehr gegeben.

Fatuma´s Mutter ist alleinerziehend, hat es aber trotzdem ermöglicht, dass ihre Tochter nach der primary school mit einer Nähausbildung starten konnte. Aber schon bald war nicht mehr genug Geld für die Schulkosten da. Lag es da nicht nahe, sie zu verheiraten? Viele Männer hätten sie nur zur Frau genommen, wenn vorher eine sog. traditionelle Beschneidung (d.i. Genitalverstümmelung) durchgeführt worden wäre.

Zwei Schicksale als Beispiel für so viele andere Mädchen, die in Mwandogo / Kenia in derselben Situation sind.

Der sicherste Weg,  ein Mädchen zu schützen, ist eine PATENSCHAFT. Daher wurde Im Januar 2020  unser Patenschaftsprojekt für Jugendliche und Kinder gestartet. Ziel ist es, Bildungsangebote zu schaffen, zu denen sie sonst keinen Zugang bekommen. Aber gleichzeitig geht es uns darum, dass Mädchen vor Genitalverstümmelung und Früh- bzw. Zwangsverheiratung geschützt werden. In der Küstenregion werden Mädchen häufig im Alter von 10-12 Jahren früh- und zwangsverheiratet. Mit unserem Patenschaftsprojekt wollen wir daher besonders diesen Mädchen die Möglichkeit geben, nach der primary school weiter zur Schule zu gehen. Chanzo Kenya geht mit dem Spendengeld aus Ihrer Patenschaft einen Vertrag mit den Eltern ein. Dieser Vertrag garantiert dabei die Unversehrtheit des gefährdeten Mädchens und andererseits die Bezahlung seiner Schulausbildung.

Wir wollen durch dieses bewährte Konzept das grausame Ritual der Genitalverstümmelung verhindern und den Mädchen leidvolle  Erfahrungen und gesundheitliche Risiken ersparen. Vor allem wollen wir ihnen neue Hoffnung und Mut für ein selbstbestimmtes, glückliches Leben geben. Nur durch Bildung können sich diese Rituale verändern. Nur durch Bildung bekommen auch Mädchen und Frauen eine Chance, ihren Lebensunterhalt selber verdienen zu können, ihre Kinder zu ernähren und gesund zu leben. Auch Jungen erhalten durch unser Projekt "Lucky Students " eine Unterstützung, um so ein Umdenken bei den Männern zu bewirken.                                                                                                                                                       

schueler-2022Seit 2020 konnten 43 Jugendliche, davon 25  Mädchen und 16 Jungen dank ihrer Paten:innen mit der secondary school starten. Wir konnten Binti  und die anderen Mädchen vor der drohenden Verheiratung und Genitalverstümmelung schützen. Zusätzlich wird durch eine Patenschaft ermöglicht, dass ein 10-jähriges Mädchen eine primary school besuchen kann. Sie lebt in schwierigen familiären Verhältnissen  und hat eine traumatische Erfahrung machen müssen.  Sie erhält nun durch die neue Schule mehr Unterstützung.  Durch unseren Keniabesuch im Mai 2022 haben wir weitere Informationen mitgebracht und suchen nun für  dieses Jahr  noch  10 weitere Paten:innen, um Mädchen und Jungen den Schulbesuch zu  ermöglichen.

Werden Sie Teil des lucky students Patenschaftsprojektes und schenken Sie Kindern  und  Jugendlichen das Glück, eine  Schule besuchen zu können.  Nächster Schulstart: 2. Quartal 2022!

                                                                                                                                                                                               

Unterstützungsmodell "lucky kids"    

Durch eine volle (35€)  oder kleine (20€)  Patenschaft wird der Schulbesuch  ermöglicht.

Sie unterstützen mit ihrer Spende oder Projektpatenschaft das Schulprojekt - für den Kauf von Material für Unterricht und/oder den Internatsbesuch, für Gesundheitsuntersuchungen, zur Prüfung auf Unversehrtheit und zur Vorsorge; bei Bedarf auch Kauf von Medikamenten oder Beteiligung an Operationskosten.

Wir sind stolz, ebenfalls für 3 Mädchen Paten für eine Berufsausbildung gefunden zu haben:
Fatuma geht jetzt weiter in Shimba Hills auf die Näh- und Designschule. Dank Ihrer neuen Patin hat Fatuma Anfang des Jahres die Abschlussprüfungen absolviert und hofft nun, dass ihre Noten ausreichen, um ein drittes Jahr anschließen zu können.
Teresia hat durch Unterstützung ihres Paten das letzte Jahr der secondary school beenden können. Seit diesem Jahr hat sie mit Hilfe einer neuen Patenschaft eine landwirtschaftliche Ausbildung bei G-BIACK, einer ökologischen Landwirtschaftsschule in Thika begonnen und konnte schon nach nur wenigen Monaten bei ihrem letzten Besuch im Dorf, den Frauen und Männern Tipps und Informationen für den Einsatz von natürlichen Pestiziden geben. Besonders von den Männern wurde sie dafür bewundert und manch einer hat nicht nur wegen ihres guten Aussehens Heiratspläne geschmiedet. Aber Teresia hat nun andere Pläne und freut sich, außer Landwirtschaft auch Kochen, Grundlagen zur Ernährung, Nähen und Perlenkunst und eine Einführung in den Umgang mit dem PC zu erlernen. Wir hoffen, dass wir noch viele Paten finden, die es ermöglichen,  weitere Mädchen auf diese Landwirtschaftsschule schicken zu können.

Elisabeth hatte nach Beendigung ihrer secondary-school-Zeit die Idee den Beruf als Industrieanlagen-betreiberin zu erlernen. Dieser Beruf ist absolut von Männern geprägt und bisher hat es nur wenige Frauen gegeben, die ihn erlernen wollten.  Elisabeth hat alles daran gesetzt,  in die Schule in Karurumo in Machakos aufgenommen zu werden und dank ihres Paten kann sie nun eine dreijährige Ausbildung dort absolvieren. Sie hat schon bei den ersten Zertifikaten mit Bestnoten abgeschlossen.

WIR suchen vor allem für  Mädchen Paten für die secondary school und für Berufsausbildungen.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie die Projekte und Kinder unterstützen möchten. Die Patenschaftskosten der Berufsausbildungen  sind abhängig von dem Beruf, den die Mädchen und Jungen erlernen wollen.

 

WIR BRAUCHEN IHRE UNTERSTÜTZUNG !!!

 

>> dieser Brief als pdf-Dokument

>>> alle Patenschaftsmodelle

 

 

 

 

 

Kontoverbindung: IBAN: DE08 3016 0213 3406 2440 15 BIC: GENODED1DNEStartseiteLoginImpressumDatenschutz

facebook