BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Keniabesuch Januar

27. 01. 2020

Gruppenbild

Keniareise

Keniareise

 

Das Jahr 2020 hat angefangen und wir werden sehnsüchtig im Dorf Mwandogo erwartet. Gregory Kasenge, Beate Dahmen und ich ( Barbara Becht) sind wieder in Kenia und besuchen das Dorf Mwandogo, um die aktuellen Projekte zu betreuen und neue zu starten. Wir werden wie immer mit Tänzen und Gesang freudig erwartet. Stolz präsentieren die Dorfbewohnerinnen uns ihre Projekte.


 

Dabei sind auch 2 neue Projekte, die sie selber initiiert haben - der Anbau von Cassava ( Manniok) und Passionfrucht (Maracuja). Auch hierdurch erhoffen sie sich, wie durch das Makuti Projekt, kleine zusätzliche Einnahmen. Jeden Tag, den wir im Dorf sind, merken wir, wie wir ihnen durch unsere Aktionen Hoffnung geben können. Ein neuer Latrinenbau wird gestartet, an dem sich die Dorfgemeinschaft beteiligt, indem sie Bauholz, Arbeitskraft und auch 1/3 der finanziellen Mittel ( wird jährlich durch kleine Summen abbezahlt) zur Verfügung stellen. So drohen ihnen keine Strafen der Bezirksregierung, die entstehen, wenn sie sich versammeln ohne eine funktionierende Toilette zu haben.

 

Im Gepäck haben wir Kinder-, Frauenkleidung und jede Menge Schuhe, die gerecht unter den Frauen verteilt werden. Einige Lesebrillen erhellen ab jetzt für einige Männer und Frauen ihr Leben.

 

Aber auch 11 Schulpatenschaften und Schulmaterialien unserer Paten haben wir mitgebracht. Vor Ort schaffen wir es noch 4 weitere Patenschaften für besonders bedürftige Jugendliche, deren Familien in Notsituationen sind, zu organisieren. Selbst als wir wieder in Deutschland zurück sind, lassen sich 5 weitere Paten von unserer Begeisterung anstecken und übernehmen eine zusätzliche Patenschaft. Das Resultat; 18 Jugendliche, davon 11 Mädchen und 7 Jungen, besuchen nun dank unserer "lucky students" Patenaktion die secondary school oder können den Schulbesuch fortsetzen. Wir verhindern dadurch Früh- und Zwangsverheiratung und bei den Mädchen besonders FGM*. Sicher gestellt wird dies durch sogenannte Unversehrtheitskontrollen. Zusätzlich kann Fatuma ihre Nähausbildung weiterführen und Kevin startet seinen Führerschein für landwirtschaftliche Fahrzeuge. Sein Wunsch ist es, eine landwirtschaftliche Ausbildung zu machen und wir setzen große Hoffnung in ihn, dass er organisches farming ( ohne chemischen Dünger und Pestizide) erlernt und dieses Wissen im Dorf an die anderen Dorfbewohner weitergibt. Wir suchen nun für den neuen Schulstart und speziell für Kevin und einige andere, die eine Berufsausbildung machen wollen wieder neue PatenInnen.

 

Lassen Sie sich ebenfalls begeistern, eine persönliche Patenschaft zu übernehmen. Wir haben für alle das richtige Patenschaftsmodell - "lucky students" kann bedeuten: volle Patenschaft, eine kleine Patenschaft, sogar Familienpatenschaften sind möglich. Mit der Aktion "lucky kids" unterstützen sie die Anschaffung von Schulmaterialien, die ebenso benötigt werden.

 

( *FGM = Female Genital Mutilation)

 

Keniareise

Keniareise


1st visit to Kenya in January 2020 

 

Gruppenbild

Keniareise

Keniareise

 

The year 2020 has just started and we are eagerly awaited in the village of Mwandogo. Gregory Kasenge, Beate Dahmen and I (Barbara Becht) are back in Kenya and visiting the village of Mwandogo to oversee the current projects and start new ones. As always, the villagers are all waiting for us with dances and vocals. The villagers proudly present their projects to us and what they have been doing since we visited last. There are 2 new projects that they have initiated themselves - the cultivation of cassava (manniok) and passion fruit. They are hoping for small additional income with these as well as with the Makuti project. Every day we are in the village, we notice how much hope we can give them through our actions. The construction of a new latrine has started, in which the village community participates by providing timber, labor and also a third of the financial resources (paid annually by small lump sums). Thereby, they are not facing punishments from the district government if they gather without having a functioning toilet.

 

In our luggage we have brought children's and women's clothing and lots of shoes that are distributed fairly among all women. Moreover, from now on, reading glasses will light up their lives for some men and women. We also brought 11 school sponsorships and school supplies from our sponsors. On site we manage to organize 4 further sponsorships for young people who are in need and whose families are in emergency situations. Since we are back in Germany, we could inspire 5 more godparents by our enthusiasm and take on an additional sponsorship. The result: Thanks to our "lucky students" sponsorship campaign, 18 young people, including 11 girls and 7 boys, can now attend secondary school or continue their schooling. We prevent premature and forced marriages and especially girls with FGM*. This is ensured by so-called ´untouched checks´. In addition, Fatuma can continue her sewing training and Kevin starts his driving license for agricultural vehicles. His wish is to do an agricultural apprenticeship and we have great hope that he will learn organic farming (without chemical fertilizers and pesticides) and pass his knowledge onto other villagers. We are now looking for new sponsors for the new school term, in particular for Kevin and some others who want to do vocational training.

 

Let yourself be inspired to take on a personal sponsorship. We have the right sponsorship model for everyone - "lucky students" can mean: full sponsorship, a small sponsorship, even family sponsorships are possible. With the "lucky kids" campaign, they support the purchase of school materials that are also required.

 

(* FGM = Female Genital Mutilation)

Keniareise

Keniareise

 
Kontoverbindung: IBAN: DE08 3016 0213 3406 2440 15 BIC: GENODED1DNEStartseiteLoginImpressumDatenschutz

facebook